• Infrarotstrahler – sparsame und effiziente Wärmesysteme von Krelus AG.

    Infrarotstrahler gelten als sehr sparsame und zugleich effiziente Wärmesysteme. Sie lassen sich einfach installieren und können sowohl im privaten als auch im gewerblichen Bereich zum Einsatz kommen. Die Krelus AG mit Sitz in Oberentfelden in der Schweiz hat sich schon vor vier Jahrzehnten auf die Entwicklung und den Bau von Infrarotsystemen spezialisiert und gilt seither als führendes Unternehmen im Bereich Infrarot. Von dieser langjährigen Erfahrung kombiniert mit Innovationsfreudigkeit und Kreativität profitieren inzwischen Kunden aus aller Welt.

    Welche Vorteile bieten die Produkte der Krelus AG?

    Der größte Vorteil ist, dass die Wärmestrahler ihre höchste Leistungsfähigkeit im Bereich der mittelwelligen Strahlung zwischen 2,5 und 3,5 Mikrometern entwickeln. Dieser Wellenbereich kann von den meisten Materialien optimal absorbiert werden, was einem günstigen Energieverbrauch zugutekommt. Intelligente Steuerungen sorgen für eine perfekte Temperaturwahl, welche wiederum eine schonende Behandlung der zu erwärmenden Materialien bewirkt. Dabei kann ein Temperaturbereich zwischen 20 und 850 Grad Celsius stufenlos genutzt werden. Die aktuell maximale Leistung der Infrarotstrahler liegt bei 50 kW pro Quadratmeter. Noch besser ist, dass die IR-Strahler für Stromquellen mit einer Ausgangsspannung von 10 bis 660 Volt konzipiert werden können.

    Modulare Bauweise sorgt für weitere Vorteile

    Die kleinsten IR-Strahler sind gerade einmal 25 Zentimeter lang. Das bisher größte Modul misst satte 9 Meter. Sämtliche Module können nach dem Bausteinprinzip miteinander kombiniert werden. So ist eine sehr flexible Anpassung an den tatsächlichen Wärmebedarf der Kunden möglich. Die Steuerung der einzelnen Elemente erfolgt von einer zentralen Stelle aus. Die modulare Bauweise bewirkt sehr vielfältige Einsatzmöglichkeiten der IR-Strahler aus der Schweiz. Sie können für die schnelle Trocknung der Farben bei Bogenoffset-Druckmaschinen ebenso verwendet werden wie für die Thermoformung und das Beschichten von Textilien, Papier und Kunststoff. Diese technische Wärme eignet sich insbesondere für die Automobil- sowie Flugzeugbranche.

    Werbeanzeige

    Krelus AG ist in internationalen Niederlassungen ansprechbar

    Inzwischen betreiben die Infrarot-Spezialisten aus der Schweiz Niederlassungen in fast zwei Dutzend Ländern der Welt. Dazu gehören beispielsweise Büros in Australien, in Brasilien, Frankreich, Großbritannien, Italien und Portugal. Auch in Neuseeland, Japan und Korea können die Fachleute der Krelus AG in Büros vor Ort angesprochen werden. Die weltweite Beliebtheit der Produkte des Unternehmens resultiert neben der Leistungsstärke, Anpassbarkeit und hohen Qualität auch daraus, dass großen Wert auf recycelbare Materialien gelegt wird, von denen die Umwelt so wenig wie möglich belastet wird.

    Über:

    Krelus AG
    Herr Hans Jordi
    Ausserfeldstrasse 14
    5036 Oberentfelden
    Schweiz

    fon ..: +41 62 739 30 70
    fax ..: +41 62 739 30 89
    web ..: http://www.krelus-infrarotsysteme.de
    email : krelus@krelus.ch

    Seit mehr als 40 Jahren arbeitet die KRELUS AG in Oberentfelden im wunderschönen Kanton Aargau kompetent und zuverlässig in der Fertigung von Infrarotsystemen für Unternehmen. Für unsere Kunden suchen wir innovative, kundenorientierte und qualitativ hochwertige Lösungen zu fairen Preisen.

    Pressekontakt:

    RegioHelden GmbH
    Herr Benjamin Oechsler
    Marienstraße 23
    70178 Stuttgart

    fon ..: 0711 128 501-0
    web ..: https://www.regiohelden.de
    email : pressemitteilungen@regiohelden.de


    Bitte beachten Sie, dass für den Inhalt der hier veröffentlichten Meldung nicht der Betreiber von News-Informieren.de verantwortlich ist, sondern der Verfasser der jeweiligen Meldung selbst. Weitere Infos zur Haftung, Links und Urheberrecht finden Sie in den AGB.

    Sie wollen diese News verlinken? Der Quellcode lautet:

    Maßgeschneiderte Infrarot-Systeme von der Krelus AG

    auf News Informieren publiziert am 16. Dezember 2016 in der Rubrik Presse - News
    Artikel wurde 78 x angesehen