• Hauptuntersuchung in Köln – preiswert und ohne lange Wartezeiten bei den Auto-Experts-Köln.

    Die gesetzliche Pflicht zur Durchführung der Hauptuntersuchung (HU) an motorisierten Fahrzeugen wurde in Deutschland bereits im Jahr 1951 mit dem Ziel eingeführt, Fahrzeuge mit gravierenden Sicherheitsmängeln von den Straßen zu verbannen. Die gesetzliche Grundlage dafür stellt der Paragraf 28 der Straßenverkehrs-Zulassungs-Ordnung (kurz StVZO) dar, in welcher unterschiedliche Intervalle in Abhängigkeit von der Art der Fahrzeuge angegeben werden. Die verantwortlichen Prüfer kommen überwiegend von den staatlich anerkannten Organisationen TÜV und DEKRA. Wer Mängel und eine kostenpflichtige Wiedervorstellung vermeiden möchte, lässt die Hauptuntersuchung in der Kfz-Werkstatt durchführen. Dabei bieten größere Werkstätten wie die Auto Experts in Köln einige entscheidende Vorteile.
    Was gehört zur Hauptuntersuchung?
    Bei der Hauptuntersuchung handelt es sich um eine zerlegungsfreie Prüfung der Fahrzeuge. Die Prüfer untersuchen nur die Stellen, die ohne Demontage zugänglich sind. Die Prüfungen umfassen beispielsweise Checks der Fahrzeugbeleuchtung sowie der Signalgeber. Auch die Beschaffenheit der Bereifung sowie der Felgen werden untersucht. Mit speziellen Prüfständen werden die Achs- und Radstände sowie die Wirkung der Bremsen überprüft. Außerdem erfolgen Sichtprüfungen der Bremsbeläge. Die freie Sicht für den Fahrer wird bei der Hauptuntersuchung ebenfalls gecheckt. Das umfasst Kontrollen der Scheiben auf Risse und Steinschläge sowie eine Sicht- und Tastprüfung der Scheibenwischer und eine Funktionsprobe bei der Scheibenwaschanlage. Damit ist die HU noch nicht zu Ende, auch die Lenkung und das Fahrwerk sowie die Geräuschemission der Fahrzeuge werden einer Kontrolle unterzogen. Die Karosserie sowie die im Fahrzeug vorhandenen Sicherheitseinrichtungen wie Gurtsysteme und Airbags gehören ebenfalls zu den Kontrollpunkten einer HU.
    Wieso zu den Auto Experts in Köln für die HU?
    Einige Mitarbeiter der Auto Experts in Köln gehören selbst zu den Kfz-Sachverständigen. Sie wissen also ganz genau, auf welche Schwachpunkte bei den einzelnen Fahrzeugen genau geachtet wird. Sie können schon im Vorfeld der Hauptuntersuchung helfen, indem diese Stellen bei der Vorbereitung in der Werkstatt kontrolliert und bei Bedarf fachkundig repariert werden. Außerdem unterhalten die Auto Experts Köln gleich zwei Standorte, an denen die Hauptuntersuchungen mit neuester Mess- und Prüftechnik vorbereitet und durchgeführt werden können. Sie befinden sich in der Boltensternstraße 350, der Düsseldorfer Straße 491. Das stellt sicher, dass Termine zur Vermeidung von Bußgeldern wegen einer abgelaufenen HU-Plakette notfalls kurzfristig vergeben werden können. An allen zwei Standorten sind ergänzend auch die ebenfalls gesetzlich vorgeschriebenen Abgasuntersuchungen möglich. Das erspart den Autobesitzern Zeit und vermeidet unnötige Wege.

    Werbeanzeige

    Über:

    Auto-Experts-Köln
    Herr Nurettin Özdemir
    Boltenstern Straße 350
    50733 Köln
    Deutschland

    fon ..: 0 221 – 888 905 – 0
    web ..: http://www.auto-experts-koeln.de/
    email : info@auto-experts-koeln.de

    Sie suchen einen vertrauensvollen & zuverlässigen Ansprechpartner, wenn es um die Wartung oder die Reparatur Ihres Autos geht? Mit unserem Rundum-Service bietet Ihnen unsere Kfz-Werkstatt Sofortservice und Meisterqualität zu fairen Preisen

    Pressekontakt:

    Regiohelden GmbH
    Herr Benjamin Oechsler
    Marienstraße 23
    70173 Stuttgart

    fon ..: 0711 128 501-0
    web ..: https://www.regiohelden.de/
    email : pressemitteilung@regiohelden.de


    Bitte beachten Sie, dass für den Inhalt der hier veröffentlichten Meldung nicht der Betreiber von News-Informieren.de verantwortlich ist, sondern der Verfasser der jeweiligen Meldung selbst. Weitere Infos zur Haftung, Links und Urheberrecht finden Sie in den AGB.

    Sie wollen diese News verlinken? Der Quellcode lautet:

    Die Hauptuntersuchung sorgt für mehr Sicherheit auf den Straßen

    auf News Informieren publiziert am 27. Dezember 2016 in der Rubrik Presse - News
    Artikel wurde 157 x angesehen