• Aus Erfahrung entstand eine überaus leichte, flexible und mehrfach nutzbare Camper-Lösung für Alltagsautos. Aluminium und Lochblech statt Holz ermöglichen den Überall-Gebrauch.

    BildDer Plan entstand aus einem Mangel: Als der Ruheständler Sepp Klement nach seiner langjährigen Selbständigkeit noch nicht aufs Altenteil wollte, gründete er eine Camper-Vermietung. Sie sollte klein und überschaubar sein und so begann er mit vier verschiedenen Autos mit Minimal-Ausstattung. „Heckküche“ ist das Zauberwort in der Szene und solche Einbauten sollten es sein. Schnell ein- und ausbaubar und dazu noch mit einem bequemen Bett ausgestattet. Mit dem Angebot von zwei Herstellern begann das Experiment. Doch schnell stellte sich heraus, daß die schiere Größe und das Gewicht große Hindernisse waren. Es mußten aber noch zwei weitere Einbauten her, denn die Autos verzeichneten schon fest gebuchte Termine. Eile war geboten und so wurden in Zusammenarbeit mit einem Schreiner selbst entwickelte Boxen gebaut. Unglücklich mit dem Ergebnis wurden alle vier Boxen und die Autos nach einer Saison verkauft, denn die Lagerhaltung der Einsätze war echt herausfordernd. Gewicht und Größe beanspruchten viel zu viel Raum.
    Klement entwickelte deshalb aus dem erlernten Wissen binnen eines Jahres seine COMO Camper Box. Statt wie die inzwischen recht ansehnliche Schar von Anbietern mit Holz zu arbeiten, verwendet er Aluminium und Lochblech. Hier kommt der größte Vorteil zum Tragen: Das Gewicht und die Größe ermöglichen es, das komplette Equipment in einer kleinen Wohnung zu verwahren. Das Auto wird extrem schnell zum CamperVan und genauso schnell wieder zum Alltagsauto. Das macht eine Person ohne Kraftaufwand. Es sind keine Garagenplätze oder sonstige Lagerräume nötig. Man kann die Box sogar als Sideboard oder Gästebett in der urlaubsfreien Zeit nutzen. Die Boxen gibt es für Hochdachkombis und Busse, immer mit einem urbequemen Bett, einer optionalen Kühlbox und einem Kocher.
    So ist der Wochenendtrip oder die lange Reise jederzeit möglich. Der 74-jährige Klement hat nun schon eine ganze Reihe verschiedenster Fahrzeuge zur größten Zufriedenheit seiner Kunden ausgestattet. In Zusammenarbeit mit einem leistungsfähigen Unternehmen im Münchner Raum werden die Boxen montiert und per Postpaket verschickt. Und so ein Paket darf maximal 31,5 Kilogramm schwer sein…

    Verantwortlicher für diese Pressemitteilung:

    COMO Camper Klement
    Herr Sepp Klement
    Kaiser-Heinrich-Straße 3
    84543 Winhöring
    Deutschland

    fon ..: 01775181633
    web ..: http://comocook.com
    email : mail@comocook.com

    Entwicklung und Verkauf von Aluminium-Campingboxen

    Pressekontakt:

    COMO Camper Klement
    Herr Sepp Klement
    Kaiser-Heinrich-Straße 3
    84543 Winhöring

    fon ..: 01775181633
    web ..: http://comocook.com
    email : mail@comocook.com


    Disclaimer: Diese Pressemitteilung wird für den darin namentlich genannten Verantwortlichen gespeichert. Sie gibt seine Meinung und Tatsachenbehauptungen und nicht unbedingt die des Diensteanbieters wieder. Der Anbieter distanziert sich daher ausdrücklich von den fremden Inhalten und macht sich diese nicht zu eigen.


    Bitte beachten Sie, dass für den Inhalt der hier veröffentlichten Meldung nicht der Betreiber von News-Informieren.de verantwortlich ist, sondern der Verfasser der jeweiligen Meldung selbst. Weitere Infos zur Haftung, Links und Urheberrecht finden Sie in den AGB.

    Sie wollen diese News verlinken? Der Quellcode lautet:

    Die leichteste Camperbox für das Alltagsauto überhaupt: Entwickelt von einem 74-jährigen.

    auf News Informieren publiziert am 31. August 2021 in der Rubrik Presse - News
    Artikel wurde 1 x angesehen