• Vanadium Resources startet mit zwei Meilensteinen in das letzte Quartal des Jahres. Das Unternehmen hat zum einen seine mit Spannung erwartete definitive Machbarkeitsstudie für sein Steelpoortdrift-Vanadiumprojekt in Südafrika vorgelegt. Zum anderen konnten die Australier das Vorkommen im Rahmen der aktualisierten Ressourcenschätzung weiter vergrößern. Nun dürfte die Entscheidung für den Minenbau fallen.

    Vanadium Resources nähert sich mit Riesenschritten dem Bau der geplanten Mine auf dem Steelpoortdrift-Vanadiumprojekt in Südafrika. Die Australier legten nun die endgültige Machbarkeitsstudie, die sogenante definitive Feasibility Study (DFS), für das Projekt vor. Demnach bestätigt diese DFS das Potenzial von Steelpoortdrift, zu einem kostengünstigen Vanadiumproduzenten zu machen. Der Net Present Value (NPV) kommt auf 1,212 Mrd. US-Dollar für das gesamte Projekt. Insgesamt soll dort vorerst über 25 Jahre ein jährlicher Free Cashflow von 152 Mio. US-Dollar erwirtschaftet werden. Der IRR nach Steuern beträgt somit sehr gute 42 Prozent. Die Investitionskosten in Höhe von 211 Mio. US-Dollar können somit binnen 27 Monate zurückverdient werden. Das sind hervorragende Kennzahlen für die Mining-Branche. Noch dazu kann die Lebensdauer der Mine deutlich um zusätzliche 67 Jahre verlängert werden. Sobald die Mine läuft, soll zudem eine Erweiterungsinvestition über 188 Mio. US-Dollar in den Jahren drei bis fünf durchgeführt werden, die das Unternehmen aus dem freien Cashflow finanzieren will.

    Vanadium Resources plant für die Mine mit einem Konzentrator und will einen konventionellen Salz-Röst-Laugungsprozesses nutzen. Die Testarbeiten an der Pilotanlage ergaben eine durchschnittliche Gesamtausbeute bis zum endgültigem von 82,4 Prozent. In der Finanzrechnung der DFS sind aber weitere Einnahmen nicht berücksichtigt worden. So dürften Beiprodukte wie Titandioxid und andere Rohstoffe zusätzliche Umsätze ermöglichen. Bei den Kosten werden sowohl die technischen Vorteile des größten, in Entwicklung befindlichen Vanadium-Vorkommens der Welt deutlich. So plant Vanadium Resources mit einem OPEX von 3,24 US-Dollar je Pfund. Der aktuelle Marktpreis in Europa liegt mit 7,20 US-Dollar deutlich darüber. Nicht zuletzt wird auch hier auf einen möglichst kleinen CO2-Fußabdruck gesetzt. So soll ein Solarkraftwerk für eine Reduktion schädlicher Emissionen von 34 Prozent sorgen.

    Vanadium Resources im Zuge der Machbarkeitsstudie auch die Ressourcenschätzung für Steelpoortdrift aktualisiert. Demnach belaufen sich die Mineralressourcen nun auf 680 Mio. Tonnen, was einem Plus von 2,7 Prozent gegenüber der letzten Studie entspricht. Durchschnittlich kommt die Lagerstätte auf 0,70 Prozent Vanadiumpentoxid (V2O5) bei einem Cutoff-Gehalt von 0,45 Prozent. Die Erzreserven belaufen sich auf insgesamt 76,86 Mio. Tonnen mit einem Durchschnittsgehalt von 0,72 Prozent V2O5, wobei 30,23 Mio. Tonnen an nachgewiesenen Erzreserven mit einem Durchschnittsgehalt von 0,70 Prozent V2O5 und 46,62 Mio. Tonnen an wahrscheinlichen Erzreserven mit einem Durchschnittsgehalt von 0,72 Prozent V2O5 enthalten sind.

    Wichtig ist, dass sich bei der neuen Machbarkeitsstudie die Inflation, die in allen Bereichen spürbar ist, nur bedingt auswirkt. Denn, so CEO Eugene Nel: Da der Großteil der Projektkosten, sowohl bei den Betriebskosten als auch bei den Investitionsausgaben, vor Ort beschafft wird, konnten die inflationären Auswirkungen in diesen Bereichen im Vergleich zur PFS auf etwa 5 Prozent minimiert werden. Nel und seinen Kollegen im Board des Unternehmens stehen nun die entscheidenden Wochen und Monate bevor. Zum einen muss das Unternehmen nun definitiv über den Bau der Mine entscheiden. Dies kommt angesichts der guten Kennzahlen aus der Machbarkeitsstudie allerdings einer Formsache gleich. Zum anderen aber muss der Bau auch noch finanziert werden. Eine entscheidende Rolle könnte und dürfte dabei ein potenzieller Offtake-Partner spielen. Dabei wird ein Teil der geplanten Produktion im Vorhinein an mögliche Abnehmer aus der Industrie verkauft. Im Gegenzug erleichtern solche Deals die Finanzierung des Baus, da Upfront-Zahlungen üblich sind. Denkbar sind hier alle möglichen Varianten.

    Vom Timing her könnte es allerdings für Vanadium Resources kaum laufen. Angesichts des Trends im Westen zu einer Reduzierung der Abhängigkeit bei Rohstoffen von Russland und anderen nicht-befreundeten Staaten sind Projekte in Ländern wie Südafrika gern gesehen. Bei Vanadium ist die Herausforderung besonders groß. Denn laut US Geogical Survey stammen 78 Prozent der globalen Förderung aus China und Russland. Vanadium wird heutzutage zu 85 Prozent in der Stahlindustrie nachgefragt. Allerdings steigt die Nachfrage durch den Ausbau der Erneuerbaren Energien. Hier kann Vanadium als Energiespeicher in sogenannten Vanadium Redox Batterien dienen. Diese ermöglichen es, die aus Wind und Sonne gewonnen Energie zu speichern und im Bedarfsfall abzurufen. Aktuell kommt Vanadium Resources auf einen Börsenwert von umgerechnet rund 34 Mio. Euro. Sollte der Minenbau wie geplant vonstatten gehen, besteht in Sachen Bewertung viel Luft nach oben.

    Vanadium Resources
    ISIN: AU0000053522
    WKN: A2PPPU
    vr8.global/
    Land: Australien / Südafrika

    Möchten Sie auf dem Laufenden gehalten werden über interessante Nebenwerte-Aktien? Oder zu Vanadium Resources? Dann lassen Sie sich in unseren Verteiler eintragen mit dem Stichwort: Nebenwerte bzw. Vanadium Resources. Einfach per Email an Eva Reuter: e.reuter@dr-reuter.eu

    Disclaimer/Risikohinweis

    Interessenkonflikte: Mit der Vanadium Resources Ltd existiert ein entgeltlicher IR und PR-Vertrag. Inhalt der Dienstleistungen ist u.a., den Bekanntheitsgrad des Unternehmens zu erhöhen. Dr. Reuter Investor Relations handelt daher bei der Erstellung und Verbreitung des Artikels im Interesse von Vanadium Resources Ltd. Es handelt sich um eine werbliche redaktionelle Darstellung.

    Unternehmensrisiken: Wie bei jedem Unternehmen bestehen Risiken hinsichtlich der Umsetzung des Geschäftsmodells. Es ist nicht gewährleistet, dass sich das Geschäftsmodell entsprechend den Planungen umsetzen lässt. Weitere Informationen zu den Unternehmensrisiken können der Investor Relations-Webseite von Vanadium Resources Ltd abgerufen werden: vr8.global/

    Investitionsrisiken: Investitionen sollten nur mit Mitteln getätigt werden, die zur freien Verfügung stehen und nicht für die Sicherung des Lebensunterhaltes benötigt werden. Es ist nicht gesichert, dass ein Verkauf der Anteile über die Börse zu jedem Zeitpunkt möglich sein wird. Grundsätzlich unterliegen Aktien immer dem Risiko eines Totalverlustes.

    Disclaimer: Alle in diesem Newsletter / Artikel veröffentlichten Informationen beruhen auf sorgfältigen Recherchen. Die Informationen stellen weder ein Verkaufsangebot für die behandelte(n) Aktie(n) noch eine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von Wertpapieren dar. Den Ausführungen liegen Quellen zugrunde, die der Herausgeber für vertrauenswürdig erachtet.

    Quellen: Insbesondere werden zur Darstellung & Beurteilung der Gesellschaften Informationen der Unternehmenswebseite verfügbaren Informationen berücksichtigt. In der Regel besteht zudem ein direkter Kontakt zum Vorstand / IR-Team der jeweiligen analysierten bzw. vorgestellten Gesellschaft. Verfasste Artikel können vor der Veröffentlichung Vanadium Resources Ltd vorgelegt worden sein, um die Richtigkeit aller Angaben prüfen zu lassen.

    Aktien von Vanadium Resources Ltd können sich im Besitz von Mitarbeitern oder Autoren von Dr. Reuter Investor Relations – unter Berücksichtigung der Regeln der Market Abuse Regulation (MAR) befinden.

    Verantwortlich & Kontakt für Rückfragen

    Dr. Reuter Investor Relations
    Dr. Eva Reuter
    Friedrich Ebert Anlage 35-37
    60327 Frankfurt
    +49 (0) 69 1532 5857
    www.dr-reuter.eu

    Für Fragen bitte Nachricht an e.reuter@dr-reuter.eu

    Verantwortlicher für diese Pressemitteilung:

    Dr. Reuter Investor Relations
    Dr. Eva Reuter
    Friedrich Ebert Anlage 35-37
    60327 Frankfurt
    Deutschland

    email : ereuter@dr-reuter.eu

    Pressekontakt:

    Dr. Reuter Investor Relations
    Dr. Eva Reuter
    Friedrich Ebert Anlage 35-37
    60327 Frankfurt

    email : ereuter@dr-reuter.eu


    Disclaimer: Diese Pressemitteilung wird für den darin namentlich genannten Verantwortlichen gespeichert. Sie gibt seine Meinung und Tatsachenbehauptungen und nicht unbedingt die des Diensteanbieters wieder. Der Anbieter distanziert sich daher ausdrücklich von den fremden Inhalten und macht sich diese nicht zu eigen.


    Bitte beachten Sie, dass für den Inhalt der hier veröffentlichten Meldung nicht der Betreiber von News-Informieren.de verantwortlich ist, sondern der Verfasser der jeweiligen Meldung selbst. Weitere Infos zur Haftung, Links und Urheberrecht finden Sie in den AGB.

    Sie wollen diese News verlinken? Der Quellcode lautet:

    Dr. Reuter Investor Relations zu Vanadium Resources: Definitive Machbarkeitsstudie und neue Ressourcenschätzung!

    auf News Informieren publiziert am 19. Oktober 2022 in der Rubrik Presse - News
    Artikel wurde 4 x angesehen