• Am Unternehmenshauptsitz sollen vor allem die allgemeinen Verwaltungskosten gesenkt werden, zu denen auch die Bereiche Investor-Relations und Marketing zählen. Den Löwenanteil plant das Management….

    BildWie der kanadische Edelmetallproduzent Endeavour Silver Corp. (ISIN: CA29258Y1034 / TSX: EDR), der in Mexiko vier Silberminen betreibt, zum Ende der vergangenen Woche mitteilte, will man aufgrund der im zweiten Halbjahr stark gefallenen Silberpreise sicherheitshalber ein Sparprogramm einführen und in Kürze umsetzen. Geplant sind konzernweite Kosteneinsparungen zur Senkung der Investitions- und Betriebskosten, die alle Bereiche betreffen werden. Vor allem will das Unternehmen die Explorations- und Erschließungsarbeiten auf den Prüfstand stellen und stark reduzieren, bis sich die Edelmetallpreise wieder deutlich erholen.

    Am Unternehmenshauptsitz sollen vor allem die allgemeinen Verwaltungskosten gesenkt werden, zu denen auch die Bereiche Investor-Relations und Marketing zählen. Den Löwenanteil plant das Management aber bei den Explorationsausgaben einzusparen. Da bereits der Großteil der für dieses Jahr geplanten Explorationsarbeiten abgeschlossen ist, hat man sich dazu entschieden, die Bohrarbeiten Ende August auslaufen zu lassen. Zunächst sollen nur noch kostengünstigere Kartierungs- und Probennahmeprogramme durchgeführt werden. Geplante Ressourcenschätzungen werden ebenfalls in das kommende Jahr verschoben.

    Auch vor der neu geplanten ,Terronera‘-Mine macht das Sparprogramm keinen Halt. Hier wird es personelle Verschiebungen geben, so dass geplante Stellen vorerst doch nicht besetzt werden. Ebenfalls betroffen sind die Erdarbeiten, die jetzt erst dann begonnen werden, wenn alle behördlichen Genehmigungen erteilt sind und vorliegen. Weitergeführt werden allerdings Planungsarbeiten mit der Gemeinde, Umweltarbeiten und bestimmte technische Studien, um das Projekt in die finale Phase bringen zu können. Denn laut der deutlich verbesserten Vorwirtschaftlichkeitsstudie (,PFS‘), die Ende der vergangenen Woche vorgelegt wurde, könnte ,Terronera‘ Endeavours größte und kostengünstigste Mine werden!

    Zudem wurde und wird jede produzierende Mine von Endeavour Silver – http://www.commodity-tv.net/c/search_adv/?v=298293 – einer Prüfung unterzogen, der zufolge Möglichkeiten ausgearbeitet werden, durch kurzfristige Optimierungsarbeiten sowie Kosteneinsparungen Umsatz und Gewinn zu steigern.

    Bradford Cooke, CEO von Endeavour, sagte: „Diese höhere Kostendisziplin ist eine Vorsichtsmaßnahme, die Bergbauunternehmen in Zeiten niedriger Metallpreise ergreifen, insbesondere bei der Investition in die Erschließung neuer Minen. Das Sparprogramm ist unsere proaktive Reaktion auf die zurzeit niedrigen Edelmetallpreise. Sobald sich diese wieder erholt haben, wird Endeavour Silver dank der verbesserten Betriebsperformance und seines starken Wachstumsprofils in der Lage sein, weitere solide Renditen zu generieren.“

    Konkrete Kosteneinsparungen soll in der ,Guanaceví‘-Mine die Umstellung von einem ,Cut-and-Fill‘-Abbau auf einen günstigeren Langbohrungsabbau bringen. Durch diese Art von Abbau werden die tägliche Erztonnage erhöht und die Betriebskosten gesenkt. Um die Investitionskosten zu senken, sollen die tieferen Gebiete ,Porvenir Norte‘ und ,Santa Cruz‘, wo die Erzkörper dünner und niedriggradiger sind, von einer Erschließung des Liegenden zu einer Erschließung im Erzgang umgestellt werden. Die hochgradigen, oberflächennahen Bereiche von ,Santa Cruz‘ sollen hingegen früher als geplant erschlossen werden, um eine neue Quelle für hochgradiges Erz zu generieren und somit besseres Verarbeitungsmaterial zu bekommen. Zudem wird durch den Abbau der Druck von den aktuellen Produktionsgebieten genommen.

    Um eine vierte Quelle mit hochgradigem Erz zu erhalten, wird der neue Erzkörper ,Milache‘ gegen Ende September angeschlossen, während das hochgradige Gebiet ,SCS‘ im vierten Quartal 2018 implementiert werden soll, welches dann ab Anfang 2019 das erste hochgradige Erz beisteuern wird.

    Auch personell stehen Veränderungen an. Zunächst sollen Leiharbeiter durch neu eingestellte Mitarbeiter ersetzt werden, um so die Produktivität der Arbeitskräfte zu erhöhen.

    Von diesen Maßnahmen erhofft sich das Unternehmen eine Erhöhung der täglichen Produktion der ,Guanaceví‘-Anlage von derzeit rund 850 Tonnen pro Tag bei niedrigeren Investitions- und Betriebskosten auf die mögliche Anlagenkapazität von 1.200 Tonnen pro Tag (tpd).

    Der überarbeitete Minenplan für die ,Bolañitos‘-Mine sieht eine Umstellung von einer Erschließung des Liegenden auf eine Erschließung im Erzgang in mehreren Bereichen vor, wodurch der Anteil an Vertragspartnern zur Erschließung deutlich gesenkt werden kann. Trotz dieser Umstellung soll die tägliche Produktion von 1.200 auf 1.400 tpd, also um 16 %, gesteigert werden.

    Die derzeit beste Mine des Unternehmens, ,El Cubo‘, die der geplanten Produktion für 2018 schon weit voraus ist, wird lediglich von einer Erschließung des Liegenden auf eine Erschließung im Erzgang in mehreren Bereichen umgestellt, was Vertragspartner für die Minenerschließung einspart. Zudem werden die kürzlich entdeckten, hochgradigen Erzgangspreizungen im Gebiet ,Villalpando’/,Asunción‘ früher als geplant erschlossen, um so neue Quellen an hochgradigem Erz zu erhalten.

    Das Sorgenkind der „Minenfamilie“, ,El Compás‘, das mit einer großen Menge Ton im Erz und überdurchschnittlich starken Niederschlägen in den vergangenen zwei Monaten zu kämpfen hatte, wird zunächst angehalten. Die Auszeit der Mine soll genutzt werden, um den Ton zu beseitigen und die Drainage zu verbessern. Zurzeit wird im genehmigten Bergebereich ein zweiter Bergelagerungsbereich für die tonhaltigen Berge ausgehoben, bis die primäre Bergeeinrichtung für die erneute Inbetriebnahme im September bereit ist.

    Diese Unterbrechung wird vermutlich dazu führen, dass die ausgegebenen Produktionsziele nicht erreicht werden können. Die überarbeiteten Pläne für die anderen drei Minen könnten aber evtl. den Ausfall der ,El Compás‘-Mine kompensieren.

    Viele Grüße
    Ihr
    Jörg Schulte

    Gemäß §34 WpHG weise ich darauf hin, dass JS Research oder Mitarbeiter des Unternehmens jederzeit eigene Geschäfte in den Aktien der vorgestellten Unternehmen erwerben oder veräußern (z.B. Long- oder Shortpositionen) können. Das gilt ebenso für Optionen und Derivate, die auf diesen Wertpapieren basieren. Die daraus eventuell resultierenden Transaktionen können unter Umständen den jeweiligen Aktienkurs des Unternehmens beeinflussen. Die auf den „Webseiten“, dem Newsletter oder den Research-Berichten veröffentlichten Informationen, Empfehlungen, Interviews und Unternehmenspräsentationen werden von den jeweiligen Unternehmen oder Dritten (sogenannte „third parties“) bezahlt. Zu den „third parties“ zählen z.B. Investor Relations- und Public Relations-Unternehmen, Broker oder Investoren. JS Research oder dessen Mitarbeiter können teilweise direkt oder indirekt für die Vorbereitung, elektronische Verbreitung und andere Dienstleistungen von den besprochenen Unternehmen oder sogenannten „third parties“ mit einer Aufwandsentschädigung entlohnt werden. Auch wenn wir jeden Bericht nach bestem Wissen und Gewissen erstellen, raten wir Ihnen bezüglich Ihrer Anlageentscheidungen noch weitere externe Quellen, wie z.B. Ihre Hausbank oder einen Berater Ihres Vertrauens, hinzuzuziehen. Deshalb ist auch die Haftung für Vermögensschäden, die aus der Heranziehung der hier behandelten Ausführungen für die eigenen Anlageentscheidungen möglicherweise resultieren können, kategorisch ausgeschlossen. Die Depotanteile einzelner Aktien sollten gerade bei Rohstoff- und Explorationsaktien und bei gering kapitalisierten Werten nur so viel betragen, dass auch bei einem Totalverlust das Gesamtdepot nur marginal an Wert verlieren kann besonders Aktien mit geringer Marktkapitalisierung (sogenannte „Small Caps“) und speziell Explorationswerte sowie generell alle börsennotierten Wertpapiere sind zum Teil erheblichen Schwankungen unterworfen. Die Liquidität in den Wertpapieren kann entsprechend gering sein. Bei Investments im Rohstoffsektor (Explorationsunternehmen, Rohstoffproduzenten, Unternehmen die Rohstoffprojekte entwickeln) sind unbedingt zusätzliche Risiken zu beachten. Nachfolgend einige Beispiele für gesonderte Risiken im Rohstoffsektor: Länderrisiken, Währungsschwankungen, Naturkatastrophen und Unwetter (z.B. Überschwemmungen, Stürme), Veränderungen der rechtlichen Situation (z.B. Ex- und Importverbote, Strafzölle, Verbot von Rohstoffförderung bzw. Rohstoffexploration, Verstaatlichung von Projekten), umweltrechtliche Auflagen (z.B. höhere Kosten für Umweltschutz, Benennung neuer Umweltschutzgebiete, Verbot von diversen Abbaumethoden), Schwankungen der Rohstoffpreise und erhebliche Explorationsrisiken.

    Disclaimer: Alle im Bericht veröffentlichten Informationen beruhen auf sorgfältiger Recherche. Die Informationen stellen weder ein Verkaufsangebot für die besprochenen Aktien, noch eine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von Wertpapieren dar. Dieser Bericht gibt nur die persönliche Meinung von Jörg Schulte wieder und ist auf keinen Fall mit einer Finanzanalyse gleichzustellen. Bevor Sie irgendwelche Investments tätigen, ist eine professionelle Beratung durch ihre Bank unumgänglich. Den Ausführungen liegen Quellen zugrunde, die der Herausgeber und seine Mitarbeiter für vertrauenswürdig erachten. Für die Richtigkeit des Inhalts kann trotzdem keine Haftung übernommen werden. Für die Richtigkeit der dargestellten Charts und Daten zu den Rohstoff-, Devisen- und Aktienmärkten wird keine Gewähr übernommen. Die Ausgangssprache (in der Regel Englisch), in der der Originaltext veröffentlicht wird, ist die offizielle, autorisierte und rechtsgültige Version. Diese Übersetzung wird zur besseren Verständigung mitgeliefert. Die deutschsprachige Fassung kann gekürzt oder zusammengefasst sein. Bitte lesen Sie unbedingt unseren kompletten Disclaimer unter www.js-research.de

    Verantwortlicher für diese Pressemitteilung:

    JS Research
    Herr Jörg Schulte
    Bergmannsweg 7a
    59939 Olsberg
    Deutschland

    fon ..: 015155515639
    web ..: http://www.js-research.de
    email : info@js-research.de

    Pressekontakt:

    JS Research
    Herr Jörg Schulte
    Bergmannsweg 7a
    59939 Olsberg

    fon ..: 015155515639
    web ..: http://www.js-research.de
    email : info@js-research.de


    Disclaimer: Diese Pressemitteilung wird für den darin namentlich genannten Verantwortlichen gespeichert. Sie gibt seine Meinung und Tatsachenbehauptungen und nicht unbedingt die des Diensteanbieters wieder. Der Anbieter distanziert sich daher ausdrücklich von den fremden Inhalten und macht sich diese nicht zu eigen.


    Bitte beachten Sie, dass für den Inhalt der hier veröffentlichten Meldung nicht der Betreiber von News-Informieren.de verantwortlich ist, sondern der Verfasser der jeweiligen Meldung selbst. Weitere Infos zur Haftung, Links und Urheberrecht finden Sie in den AGB.

    Sie wollen diese News verlinken? Der Quellcode lautet:

    Endeavour Silvers Sparprogramm als Wachstumsbeschleuniger in der Zukunft

    auf News Informieren publiziert am 2. September 2018 in der Rubrik Presse - News
    Artikel wurde 9 x angesehen

    Schlagwörter: , , ,