• International Cannabis erwirbt 49,9 % von internationalem Aktiva- und Lizenzportfolio der Wayland Group und fügt Lizenzen in Deutschland, der Schweiz, dem Vereinigten Königreich, Italien, Malta, Kolumbien, Argentinien und Australien hinzu

    Vancouver (British Columbia), 15. Januar 2019. ICC International Cannabis Corp. (CSE: WRLD.U, FWB: 8K51, OTC: KNHBF) (ICC, International Cannabis oder das Unternehmen) freut sich bekannt zu geben, dass es eine Absichtserklärung (das Abkommen) unterzeichnet hat, der zufolge die Unternehmen am oder vor dem 1. März 2019 ein endgültiges Abkommen (das endgültige Abkommen) hinsichtlich des Erwerbs von 49,9 Prozent des internationalen Aktiva- und Lizenzportfolios von Wayland Group Corp. (CSE: WAYL, FWB: 75M, OTCQB: MRRCF) (Wayland) unterzeichnet werden, wie im Folgenden näher beschrieben (die Transaktion). Die internationalen Aktiva und Lizenzen von Wayland werden sich im Besitz einer Tochtergesellschaft (die internationale Tochtergesellschaft) befinden, die zunächst Wayland und International Cannabis gehören wird. Die internationale Tochtergesellschaft wird das primäre Management von Wayland umfassen.

    Nach dem Abschluss der Transaktion wird International Cannabis eine Beteiligung an den folgenden Betrieben, Partnerschaften, Lizenzen und Aktiva erwerben:

    – Deutsche Cannabisimportlizenz, Antrag auf eine Lizenz für den Anbau von medizinischem Cannabis, 820.000-ft²-Einrichtung mit zertifiziertem 50.000-ft²-Verpackungs-/Vertriebszentrum (Wiederbeschaffungskosten von 110 Mio. ), jährliche Produktion von über 2.400 kg CBD-Isolat, 165 Hektar an CBD-Kultivierungsbetrieben sowie ein 3-Jahres-Abkommen hinsichtlich der Lieferung von medizinischem Cannabis an 2.200 Apotheken

    o Die 820.000 ft² umfassende Ebersbach-Einrichtung weist Wiederbeschaffungskosten in Höhe von 110 Mio. auf. Von den zahlreichen Bewerbern für deutsche Lizenzen für den Anbau von medizinischem THC verfügen nur zwei über eine fertiggestellte Anlage und von diesen ist die größte eine 14.000 ft² große Einrichtung, die 1,7 % der Größe der Ebersbach-Einrichtung entspricht.
    – Schweizer Cannabisanbaubetrieb mit einer Anbaufläche von 60.000 m², einem eigenen Genetikportfolio für den Export, Importmöglichkeiten für THC-Destillat und Materialumsätze aus den Betrieben der Haxxon AG
    – Beste Bewerbung für 1 von 7 Lizenzen für medizinisches Cannabis, die von der italienischen Regierung erteilt werden, sowie Beteiligung an einem Joint Venture zur Herstellung von Cannabisprodukten
    – Maltesische Lizenz für Herstellung von medizinischem Cannabis in Fertigpackungen
    – Kolumbianische Lizenzen für THC/CBD-Produktion, -Extraktion und -Export sowie noch ausstehender Zugang zu einer EU-GMP-zertifizierten API-Einrichtung für die Verarbeitung von Cannabisdestillat
    – Führende Bewerbung für britische Importlizenz für medizinisches Cannabis, Antrag auf medizinisches Cannabis in Australien in spätem Stadium
    – Führende Bewerbung für die erste bundesstaatliche Lizenz in Argentinien für medizinisches Cannabis, Erteilung für Anfang 2019 erwartet, bestehende Lieferverträge für CBD-Produkte
    – Integration der europäischen Betriebsteams von Wayland in die internationale Tochtergesellschaft

    GEMEINSAME HÖHEPUNKTE

    Nach dem erfolgreichen Abschluss der Transaktion werden International Cannabis und Wayland gemeinsam Folgendes besitzen oder Zugang dazu haben:

    – Vertriebs- oder Lieferabkommen mit über 39.000 korporativen und unabhängigen Apotheken
    – EU-GMP-Importabkommen hinsichtlich 30.000 kg medizinisches Cannabis mit einer Laufzeit von 3 Jahren mit Wayland
    – 16 Lizenzen, die 12 Länder und 4 Kontinente umfassen
    – 820.000 ft² an Reinraum-Anbaufläche
    – 2.400 kg CBD-Isolat aus der Produktion 2018

    Eugene Beukman, Chief Executive Officer und Director von International Cannabis, sagte: Dies ist eine revolutionäre Übernahme für International Cannabis, die die Cannabisbetriebe in einer Vielzahl an prestigeträchtigen Rechtsprechungen erweitert und gleichzeitig die Exposition auf wachstumsstarken Marktplätzen wie Deutschland und der Asien-Pazifik-Region erhöht. Diese Übernahme wird ICC als weltweit führendes Cannabisunternehmen etablieren, das in mehr Ländern tätig ist als jeder andere Wettbewerber bisher. ICC wird über das bis dato solideste Portfolio an internationalen Cannabisaktiva verfügen und ist auf einem guten Weg, seinen Auftrag zu erfüllen, das größte vertikal integrierte Cannabisunternehmen der Welt zu werden. International Cannabis wird mit Wayland zusammenarbeiten, um eine umfassende Integration seines erfahrenen Betriebsteams in die internationale Tochtergesellschaft zu beschleunigen.

    DEUTSCHLAND

    Nach dem Abschluss der Transaktion wird International Cannabis 49,9 Prozent einer deutschen Importlizenz für medizinisches Cannabis sowie ein Drei-Jahres-Abkommen hinsichtlich der Lieferung von 9.000 Kilogramm getrocknete Cannabisblüten an einen renommierten lizenzierten deutschen Importeur und Vertriebshändler von Cannabis für über 2.200 Apotheken kontrollieren.

    International Cannabis wird auch eine 49,9-Prozent-Beteiligung an der Ebersbach-Einrichtung in Dresden (Deutschland) erwerben. Die Ebersbach-Einrichtung verfügt über eine Reinraum-Anbaufläche von 820.000 Quadratfuß. Darüber hinaus wird die Ebersbach-Einrichtung im ersten Quartal 2019 EU-GMP-Zertifizierungen für den Import und Großhandel von Narkotika erhalten. Die Produktion von CBD-Isolat in der Ebersbach-Einrichtung belief sich im Jahr 2018 auf insgesamt 2.400 Kilogramm. Die Ebersbach-Einrichtung weist Wiederbeschaffungskosten in Höhe von 110 Millionen Euro auf.

    Das Unternehmen geht davon aus, dass es ein führender Antragsteller für eine deutsche Indoor-Anbaulizenz für medizinisches THC sein und einen 500 Hektar großen Outdoor-Betrieb für den Anbau von CBD kontrollieren wird. Von den zahlreichen Bewerbern für Lizenzen für den Anbau von medizinischem THC verfügen nur zwei über eine fertiggestellte Anlage und von diesen ist die größte eine 14.000 Quadratfuß große Einrichtung, die 1,7 Prozent der Größe der Ebersbach-Einrichtung entspricht.

    Im vierten Quartal 2018 haben die deutschen CBD-Betriebe von Wayland ihre erste Ernte abgeschlossen. Durch den Einsatz eigener Ernte- und Trocknungssysteme, die zur Optimierung des Ertrags von Industriehanf konzipiert wurden, ergab die Ernte 120.615 Kilogramm getrocknete Hanfblüten für die Weiterverarbeitung zu Harz.

    International Cannabis wird direkten Zugang zur Auftragsproduktion von CBD-Produkten haben, einschließlich Weichgelprodukte und Tinkturen. Im September 2018 hat die 49,9-Prozent-Tochtergesellschaft des Unternehmens, die Mariplant GmbH, ihre erste Charge an CBD-Kapseln an Apotheken in Deutschland geliefert.

    Die deutsche Patientenpopulation für medizinisches Cannabis wächst angesichts von über 79.000 aktiven Patienten exponentiell – im Jahr 2017 waren es etwa 800 gewesen. www.prohibitionpartners.com/europeancannabisreport/

    SCHWEIZ

    Im Rahmen der Transaktion wird International Cannabis eine 49,9-Prozent-Beteiligung an der Haxxon AG (Haxxon) erwerben. Haxxon betreibt eine 60.000 Quadratfuß große Produktionseinrichtung in der Nähe von Zürich. Das Unternehmen plant, die bestehenden Einrichtungen von Haxxon mit geplanten Investitionen in Höhe von etwa 4,2 Millionen Dollar aufzurüsten, um die Produktionskapazität von Haxxon beträchtlich zu steigern.

    Durch die Partnerschaft mit dem in der Schweiz ansässigen BBI ist International Cannabis auf einem guten Weg, der erste kommerzielle Lizenznehmer für die THC-Produktion in der Schweiz zu werden. Diese Lizenz wird es International Cannabis, BBI und Wayland ermöglichen, gemäß den gesetzlichen Rahmenbedingungen der Schweiz medizinisches Cannabis für den Schweizer Markt zu produzieren.

    Durch die Partnerschaft mit dem BBI hat International Cannabis Zugang zu einem Katalog an eigenen Genetiken, der speziell für den Outdoor-Anbau an südamerikanischen Standorten entwickelt wurde. Darüber hinaus hat International Cannabis nun Zugang zu den Rahmenbedingungen für den bis dato einzigen erfolgreichen Import von THC-Destillat aus Kanada in die Schweiz.

    Die Schweiz verfügt über solide Gesundheitsausgaben von über 50 Milliarden Euro pro Jahr und weist einen jährlichen Cannabis- und Hanfproduktumsatz von über 85 Millionen Euro auf. Der geschätzte Cannabisbedarf der Schweiz für 2018 belief sich auf 160.000 Gramm.1

    VEREINIGTES KÖNIGREICH

    International Cannabis wird eine 25,45-Prozent-Beteiligung an Theros Pharma Ltd. (Theros) erwerben. Theros ist ein Unternehmen in einem frühen Stadium, das Cannabis für Patienten mit einem Rezept für medizinisches Cannabis erfolgreich in das Vereinigte Königreich importiert hat.

    Die Beteiligung von International Cannabis an Theros bietet dem Unternehmen Zugang zum wachsenden Markt des Vereinigten Königreichs für den Verkauf und Vertrieb seiner Produkte. Die jüngste Gesetzgebung des Vereinigten Königreichs erlaubt die Verschreibung von Cannabis durch einen Facharzt über ein reguläres Apothekenmodell. Im Vereinigten Königreich beliefen sich die Gesundheitsausgaben im Jahr 2017 auf über 220 Milliarden Euro.1

    Der Zugang zu diesem aufstrebenden Markt, um die Ergebnisse der Patienten mit einer gesetzlichen Krankenversicherung für medizinisches Cannabis zu gewährleisten, ist ein wichtiges strategisches Element des vertikal integrierten Vertriebsmandats von International Cannabis. International Cannabis plant, seine Beteiligung an Theros zu nutzen, um sein bestehendes europäisches Vertriebsnetz mit über 36.000 Apotheken zu erweitern.

    ITALIEN

    International Cannabis wird ein führender Bewerber für eine von sieben medizinischen Cannabislizenzen sein, die von der italienischen Regierung erteilt werden. Das Unternehmen wird eine Beteiligung an einem strategischen Joint Venture zwischen Wayland und CBD Italian Factory SS, einem Unternehmen der San Martino Group, erwerben. Die San Martino Group ist ein landwirtschaftliches Großunternehmen in der italienischen Region Piemont, das über beträchtliche regionale Beziehungen und eine bestehende Infrastruktur verfügt, einschließlich eines Biogas-Elektrizitätswerks.

    Die Joint-Venture-Partner werden zusammenarbeiten, um in Italien hochwertige Cannabisprodukte herzustellen. Das Joint Venture wird die revolutionäre Technologie von Rockwell Automation mit der bestehenden Infrastruktur im Piemont (Italien) kombinieren, einschließlich landwirtschaftlicher Expertise und Biogasstrom. Dies wird die nachhaltige Herstellung von qualitativ hochwertigen CBD- und THC-Produkten aus einer natürlichen Kraftstoffquelle ermöglichen.

    Die Vorzeigekomponente des Joint Ventures wird die Partnerschaft mit der Università degli Studi del Piemonte Orientale sein. Diese Universität wird ein Forschungszentrum zur Verbesserung von Cannabisprodukten für Mensch und Tier entwickeln. Das Hauptaugenmerk ihrer ersten Forschungsarbeiten wird auf die Herstellung hoher CBD-Gehalte für medizinische Zwecke gerichtet sein, was zu weiteren Studien über hohe THC-Gehalte und medizinische Anwendungen führen wird.

    MALTA

    Infolge der Transaktion wird International Cannabis die Kontrolle über eine Lizenz zur Herstellung von medizinischem Cannabis in Fertigpackungen in Malta erwerben. Die maltesische Lizenz wird von der Arzneimittelbehörde (Medicines Agency) erteilt und die Absichtserklärung hinsichtlich einer Lizenz wurde von Malta Enterprise, der offiziellen Wirtschaftsförderungsbehörde des Landes, erteilt.

    Die maltesische Lizenz wird es dem Unternehmen ermöglichen, seinen maltesischen Betrieb mit Rohstoffen zu beliefern, die dann einer modernen Weiterverarbeitung zu reinen Cannabisdestillaten unterzogen werden, die eine echte pharmazeutische Herstellung ermöglichen. Die kommerzielle Produktion von Destillaten ist für das Unternehmen von zentraler Bedeutung, da sie den Zeitplan für die Lieferung seiner gesamten Produktpalette auf die europäischen Märkte, in denen diese Produkte legal sind, vorantreibt.

    International Cannabis wird ein Kontingent von zunächst 2.750 Quadratmetern an Industriefläche für seine maltesischen Betriebe zur Herstellung von medizinischem Cannabis erhalten.

    KOLUMBIEN

    International Cannabis wird eine 49,9-Prozent-Beteiligung an Gardina Pharmaceutical SAS (vormals Colmed) (Gardina), einem lizenzierten Produzenten von THC-Cannabis in Kolumbien, erwerben. Gardina hat Anspruch auf vier Lizenzen für den Anbau und die Verarbeitung auf einem 125 Hektar großen gepachteten Landpaket in Ibagué (Kolumbien).

    In Kolumbien werden International Cannabis und Wayland den Outdoor-Anbau von THC-Cannabis das ganze Jahr über betreiben, sobald bestimmte Infrastrukturinvestitionen abgeschlossen sind. Abgesehen von den bestehenden kolumbianischen Betrieben plant International Cannabis auch die Errichtung von Verarbeitungs-, Klon- und Vegetationsgewächshäusern mit einer Größe von 415.000 Quadratfuß, um die Outdoor-Produktion von Cannabisblüten zu unterstützen. Es ist davon auszugehen, dass bei einem idealen Klima mindestens zwei volle Ernten pro Jahr erzielt werden.

    ARGENTINIEN

    Im Rahmen der Transaktion wird International Cannabis 49,9 Prozent der 819 Hektar an entwickelter landwirtschaftlicher Nutzfläche in Argentinien erwerben. Das Unternehmen wird ein führender Bewerber für die erste bundesstaatliche Lizenz für medizinisches Cannabis in Argentinien sein, deren Erteilung für 2019 erwartet wird.

    Die argentinischen Beteiligungen von International Cannabis umfassen bestehende Lieferabkommen hinsichtlich CBD-Produkte.

    AUSTRALIEN

    International Cannabis wird durch den Erwerb einer 24,45-Prozent-Beteiligung an Tropicann Pty. Ltd. (Tropicann), einem neu gegründeten australischen Privatunternehmen mit Sitz in Darwin (Northern Territory), seine Exposition in der Asien-Pazifik-Region verstärken. Tropicann ist ein australischer Bewerber für medizinisches Cannabis im späten Stadium, der eine finanzielle Unterstützung von der Regierung von Northern Territory (Australien) erhält.

    International Cannabis plant eine Partnerschaft mit Branchenführern der expandierenden australischen Cannabisindustrie. Durch die Beteiligung an Tropicann wird das Unternehmen seine Position auf dem aufstrebenden Markt der Asien-Pazifik-Region stärken.

    BETRIEBSTEAM

    Wayland hat ein überaus erfahrenes europäisches Betriebsteam aufgebaut, das über Upstream-, Downstream-, Logistik-, Bau- und Vertriebskapazitäten verfügt.

    Durch die geplante Transaktion erhält International Cannabis Zugang zu den Mitgliedern des Advisory Board von Wayland. International Cannabis wird sich mit dem Advisory Board von Wayland abstimmen, um optimierte Produktions- und Vertriebsstrategien, Markenbildungsprogramme sowie die weitere Erschließung neuer Cannabis- und CBD-Märkte und -Vertikalen zu entwickeln.

    Die internationale Tochtergesellschaft, die sich in gemeinsamem Besitz befindet, wird das primäre Management von Wayland umfassen.

    BEDINGUNGEN

    Gemäß den Bedingungen des Abkommens wird International Cannabis 49,9 Prozent des internationalen Aktivaportfolios von Wayland erwerben, wofür Wayland unter Annahme eines Preises von 0,43 US-Dollar pro Aktie (der Emissionspreis) 300.000.000 Aktien von International Cannabis erhalten wird, die unter dem Kürzel WRLD.U an der Canadian Securities Exchange gehandelt werden. Basierend auf dem Emissionspreis wird das internationale Geschäft von Wayland nach dem Abschluss dieser Transaktion einen Wert von etwa 258.000.000 US-Dollar aufweisen. Die Transaktion wird voraussichtlich am oder um den 1. März 2019 abgeschlossen und unterliegt einer Reihe von Bedingungen, darunter der Erhalt bestimmter Genehmigung der Aufsichtsbehörden, Börsen und Aktionäre, der Abschluss einer zufriedenstellenden Due-Diligence-Prüfung durch International Cannabis und Wayland, der Erhalt von Gutachten durch Wayland und International Cannabis, der Abschluss einer Neuorganisierung der internationalen Aktiva von Wayland und der Abschluss eines Kaufabkommens. Die Transaktion unterliegt einer Vermittlungsprovision.

    ICC International Cannabis verfügt durch seine Tochtergesellschaften über operative Aktiva und entwickelt eine erstklassige Plattform für den Anbau, die Gewinnung, die Formulierung und den weltweiten Vertrieb im Vereinigten Königreich, Dänemark, Polen, der Schweiz, Deutschland, Mazedonien, Bulgarien, Griechenland, Italien, Portugal, Malta, Kolumbien, Argentinien, Australien, Südafrika und Lesotho.

    FÜR DAS BOARD OF DIRECTORS VON ICC INTERNATIONAL CANNABIS CORP.

    Eugene Beukman

    Eugene Beukman
    CEO, Director
    +1 (604) 687-2038
    info@intlcannabiscorp.com

    810 – 789 West Pender Street
    Vancouver BC V6C 1H2
    Tel: 604.687.2308

    Auf unserer Website können Sie mehr über ICC erfahren: intlcannabiscorp.com/

    Bleiben Sie über alle Entwicklungen bei ICC über unsere Social-Media-Kanäle auf dem Laufenden:
    Facebook – www.facebook.com/ICCWRLD/
    Twitter – twitter.com/ICC_WRLD
    LinkedIn – www.linkedin.com/company/icc-wrld/

    DIE BÖRSENAUFSICHT DER CSE HAT DIESE MELDUNG NICHT GEPRÜFT UND ÜBERNIMMT KEINE VERANTWORTUNG FÜR DIE RICHTIGKEIT UND ANGEMESSENHEIT DIESER MELDUNG.

    Hinweis bezüglich zukunftsgerichteter Informationen

    Diese Pressemitteilung enthält bestimmte zukunftsgerichtete Informationen im Sinne der einschlägigen Wertpapiergesetze. Zukunftsgerichtete Informationen zeichnen sich häufig durch Begriffe aus wie planen, erwarten, prognostizieren, beabsichtigen, glauben, vorhersehen, schätzen, möglicherweise, werden, würden, potenziell, geplant sowie ähnliche Begriffe oder Informationen, wonach bestimmte Ereignisse oder Bedingungen eintreten können oder werden. Bei diesen Informationen handelt es sich lediglich um Prognosen. Die Feststellungen und Prognosen, die in den zukunftsgerichteten Informationen in dieser Pressemeldung enthalten sind, basieren auf verschiedenen Annahmen. Zukunftsgerichtete Informationen umfassen unter anderem: politische Veränderungen in Kanada und international, zukünftige gesetzliche und regulatorische Entwicklungen im Zusammenhang mit Cannabis in Kanada und international, die Fähigkeit des Unternehmens, Vertriebskanäle in internationalen Gerichtsbarkeiten zu sichern, Wettbewerb und andere Risiken, die das Unternehmen im Besonderen und die Cannabisindustrie im Allgemeinen betreffen.

    Die in dieser Mitteilung enthaltenen zukunftsgerichteten Informationen werden durch die vorstehenden Warnhinweise ausdrücklich eingeschränkt und beziehen sich auf das Datum dieser Mitteilung. Sofern nicht durch geltende Wertpapiergesetze vorgeschrieben, übernimmt das Unternehmen keine Verpflichtung, zukunftsgerichtete Informationen öffentlich zu aktualisieren oder zu revidieren, um Ereignisse oder Umstände nach dem Datum dieser Veröffentlichung oder das Eintreten unvorhergesehener Ereignisse, sei es aufgrund neuer Informationen, künftiger Ereignisse oder Ergebnisse oder aus anderen Gründen, zu berücksichtigen.

    Die Ausgangssprache (in der Regel Englisch), in der der Originaltext veröffentlicht wird, ist die offizielle, autorisierte und rechtsgültige Version. Diese Übersetzung wird zur besseren Verständigung mitgeliefert. Die deutschsprachige Fassung kann gekürzt oder zusammengefasst sein. Es wird keine Verantwortung oder Haftung für den Inhalt, die Richtigkeit, die Angemessenheit oder die Genauigkeit dieser Übersetzung übernommen. Aus Sicht des Übersetzers stellt die Meldung keine Kauf- oder Verkaufsempfehlung dar! Bitte beachten Sie die englische Originalmeldung auf www.sedar.com, www.sec.gov, www.asx.com.au/ oder auf der Firmenwebsite!

    Verantwortlicher für diese Pressemitteilung:

    ICC International Cannabis Corp
    Lucas Birdsall
    810 – 789 West Pender Street
    V6C 1H2 Vancouver, BC
    Kanada

    email : lucasbirdsall@gmail.com

    Pressekontakt:

    ICC International Cannabis Corp
    Lucas Birdsall
    810 – 789 West Pender Street
    V6C 1H2 Vancouver, BC

    email : lucasbirdsall@gmail.com


    Disclaimer: Diese Pressemitteilung wird für den darin namentlich genannten Verantwortlichen gespeichert. Sie gibt seine Meinung und Tatsachenbehauptungen und nicht unbedingt die des Diensteanbieters wieder. Der Anbieter distanziert sich daher ausdrücklich von den fremden Inhalten und macht sich diese nicht zu eigen.


    Bitte beachten Sie, dass für den Inhalt der hier veröffentlichten Meldung nicht der Betreiber von News-Informieren.de verantwortlich ist, sondern der Verfasser der jeweiligen Meldung selbst. Weitere Infos zur Haftung, Links und Urheberrecht finden Sie in den AGB.

    Sie wollen diese News verlinken? Der Quellcode lautet:

    International Cannabis erwirbt 49,9 % von internationalem Aktiva- und Lizenzportfolio der Wayland Group und fügt Lizenzen in Deutschland, der Schweiz, dem Vereinigten Königreich, Italien, Malta, Kolumbien, Argentinien und Australien hinzu

    auf News Informieren publiziert am 15. Januar 2019 in der Rubrik Presse - News
    Artikel wurde 4 x angesehen