• Präsentation des 5. Internationalen Kunstsalon / 16.-19. Juni 2022 / Rhypark Basel, Schweiz – Teil #4

    Bild# VERANSTALTUNG
    RHY ART SALON BASEL 2022
    5. Internationaler Kunstsalon – Positionen zeitgenössischer Kunst
    16. – 19. Juni 2022
    Rhypark Basel, Schweiz
    www.rhy-art.com/2022

    # BESUCHEN
    Öffnungszeiten und Eintrittspreise: www.rhy-art.com/besuchen

    # ORT
    Rhypark / Mülhauserstrasse 17, CH-4056 Basel, Schweiz
    Tram 1/14, Halt „Novartis Campus“

    # MEDIEN
    Pressemappe, Texte, Banner, Logo, Pressefotos
    https://rhy-art.com/medien

    # KATALOG
    Ausstellungskatalog 2022
    https://rhy-art.com/katalog

    # KONTAKT
    https://rhy-art.com/contact
    basel@rhy-art.com

    # KURZINFO
    Vom 16. bis 19. Juni 2022 präsentiert der RHY ART SALON BASEL zeitgenössische Kunst im Rhypark. Die Ausstellung fokussiert auf individuelle Künstlerpräsentationen und bildet im kompakten Format eine entspannte Ergänzung zu den üblichen Galerienmessen. Aktuelle und internationale Positionen der Gegenwartskunst werden hier auf stilvolle Weise präsentiert. Geboten werden Arbeiten von Newcomern und etablierten Künstlern, darunter Malerei, Grafik, Skulptur, Fotografie, digitale Kunst und Installationen.

    ::: Teil #4 – Künstlerinnen und Künstler am Rhy Art Salon in Basel 2022 :::

    # Florian Nörl (Burglengenfeld, Germany)
    Der „Textilstein“ ist ein von Florian Nörl speziell entwickeltes Material, das die Grenzen des textilen Mediums in der bildenden Kunst neu definiert. Der „Textilstein“ findet seinen Platz an dieser Schnittstelle mit einer Interaktion aus skulpturaler und bildnerischer Auseinandersetzung mit dem textilen Material. Durch ein spezielles Verfahren und eine spezielle Technik ist die Haptik samtig und die Oberfläche erinnert aus der Ferne an „Stucco lustro“. Erst durch Berührung kann der Betrachter das textile Material wirklich verstehen. Der textile Stein ist eine Schichtung von Erinnerungen“, erklärt der Künstler. Er entsteht in einem Verfahren, bei dem aus mehrlagigen Stoffrollen, meist gespendeter Bettwäsche, Stücke geschnitten, in einen Rahmen gelegt, mit einer speziellen Flüssigkeit getränkt und mehrere Monate lang gepresst werden. Die Bildmasse härtet aus und die losen Rollen werden zu ornamentalen Stoffeinlagen. „Postmodernes Material wird in zeitgenössische Kunst verwandelt“, betont Nörl.
    Nörl studierte textil.kunst.design an der Kunstuniversität Linz. Seit 2020 arbeitet die Textilkünstlerin in einem Atelier im Egon Hofmann Haus im Linzer Dörfl. Im Rahmen eines Kunststipendiums des Bundesministeriums kam Nörl im November 2021 für sechs Monate an das Hartheim Institut.
    „Gemeinsam mit den Klientinnen und Klienten des Instituts schaffe ich Kunstwerke. Ziel ist es, einen neuen Blick auf die eigene Arbeit zu bekommen und gemeinsam einen kreativen Austausch zu erleben.“ Florian Nörl präsentiert seine Werke regelmäßig auf internationalen Ausstellungen und Kunstmessen. Ab April sind seine Bildobjekte in der Hofburg Innsbruck zu sehen und im Sommer in einer großen Einzelausstellung in Görlitz. In der Wohnzimmergalerie Dumas in Linz/Urfahr sind Nörls „Textile Steine“ ganzjährig in gemütlicher Atmosphäre zu erleben.
    Die spiralförmigen Textilschnecken erzählen in ihrer Materialität eine Geschichte des Ausweichens, des Widerstands, des Loslassens und schließlich des Einverständnisses mit der permanenten Anpassung. Ein unausweichliches Aneinandergepresst-Sein, ein Moment, in dem sich einzelne Weichheiten zu einer harten konglomeraten Masse verfestigen und sich ihre Erschöpfung in den Textilien materialisiert. Ein Moment, in dem, so Nörl, „zeitgenössische Edelsteine“ entstehen. Die Fingerspitze zeichnet Konturen kleiner Schnecken nach und spürt plötzlich die Härte ihrer Struktur. Er spürt Assoziationen von schimmernder Glätte, die aus einer aufgerauten, ausgefransten Bildmasse hervorgehen. (Text: Kulturbericht des Landes Oberösterreich, Victoria Windtner, 03/2022)
    Info: https://rhy-art.com/files/2022/exhibitors/noerl.html

    # Alexandre Plattet (Villars-sur-Glâne, Switzerland)
    In seiner mehr als zwanzigjährigen künstlerischen Laufbahn hat der Schweizer Fotograf Alexandre Plattet (* 1972) an Einzel- und Kollektivausstellungen in zahlreichen Orten der Welt teilgenommen, unter anderem in Montreux, New York und Paris. Viele seiner Fotografien wurden auch in verschiedenen internationalen Kunstbüchern veröffentlicht. Die Bilder von Alexandre Plattet bewegen sich inhaltlich und technisch an der Grenze zwischen Malerei und Fotografie.
    „Die Naturfotografie ist für mich immer ein Moment der Kontemplation und des Staunens, den ich versuche, durch abstrakte Fotografie manchmal auf eine ganz andere Weise wiederzugeben. Bei meinen künstlerischen Recherchen verwende ich oft Wasser als kreatives Medium, da es unendliche Möglichkeiten bietet, etwas zu schaffen, das sich von dem unterscheidet, was man normalerweise in der Realität sieht. Jedes Foto, das ich von der Natur mache, ist ein Moment des Staunens, eine Begegnung zwischen dem Menschen und seinem Schöpfer.“ (Alexandre Plattet)
    Info: https://rhy-art.com/files/2022/exhibitors/plattet.html

    # Jean-François Réveillard (Engelberg, Switzerland)
    Jean-François Réveillard aka JfR zeigt auf der Messe exklusiv die Video-Installation Love & Dance:
    Hier und jetzt Hoffnung und Freude zu finden, angesichts dessen, was in der Welt passiert, ist schwierig. Müssen wir denn täglich zusehen, wie diese Dunkelheit jegliches Leben stoppt und wir grau und verzweifelt negativ verharren, ohne einen Plan zum Teilen, zum Schaffen und zum Fortschritt?
    Kunst kann Hoffnung bringen, Kunst benötigt Freude, Kunst zeigt das enthusiastische Gesicht des Menschen gegen das düstere Bild, das einige als den einzigen Weg in die Zukunft sehen möchten. Kunst muss Widerstand leisten, tanzen und lieben, Kunst ist die ultimative Waffe gegen Krieg und Ignoranz, diese Installation ist so etwas wie eine Antwort gegen die Dunkelheit.
    Jean-François Réveillard (JfR) aus Paris ist Grafiker, Fotograf, Bildhauer, Musiker, Videokünstler und Installationskünstler. Schon früh in den 1980er Jahren hat er in seinen Werken neue Technologien angewandt und 1997 einen der ersten europäischen Web-TV-Sender und ein digitales TV-Studio mit lanciert. Seit 2002 lebt und arbeitet Réveillard in den Engelberger Bergen (Schweiz), in nächster Nähe und in direktem Kontakt mit der grossartigen Natur, die ihn zu seinen philosophisch-künstlerischen Interventionen inspiriert.
    Info: https://rhy-art.com/files/2022/exhibitors/reveillard.html

    # Sarah Richani (Zürich, Switzerland )
    Sarah Richani, ursprünglich aus dem Libanon stammend, lebt und arbeitet als Künstlerin in Zürich, Schweiz. Sie arbeitet mit verschiedenen Materialen und Techniken, darunter Collagen, Strukturpasten, Metallerosione sowie Öl-, Gouache- und Acrylfarben auf Leinwand oder Karton. In ihrer Kunst setzt sich Sarah Richani mit Themen aus den Bereichen Philosophie, Psychologie und Gesellschaft auseinander.
    In der Serie hier gezeigten „Shaped by memories“ geht es darum, wie die Geschichten unseres Lebens durch die Kraft der Erinnerungen geformt werden. Für die Künstlerin sind wir letztendlich das Produkt all der Bruchstücke individueller Erinnerungen und alltäglicher Erfahrungen. Ihre Bilder zeigen Fragmente von Erinnerungen, von denen jedes eine andere Geschichte erzählt. Wir versuchen immer zu verstehen, wer wir sind – aber am Ende sind wir unsere Erinnerungen. Und so können wir uns – laut Sarah Richani – durch unsere alltäglichen Erfahrungen die Erinnerungen schaffen, die wir wünschen. Die Gemälde dieser Serie bestehen aus mehreren Schichten Ölfarbe, Holzkohle, Collage, Kleister und erodierten Metalllösungen auf Juteleinwand. So entsteht ein vielschichtiger Prozess und für den Betrachter eine Reise zur Selbsterkenntnis.
    Info: https://rhy-art.com/files/2022/exhibitors/richani.html

    # Irina Schönhals (Reigoldswil, Switzerland)
    Irina Schönhals (* 1967 in der Sowjetunion, im heutigen Kasachstan) erhielt schon in jungen Jahren eine künstlerische Ausbildung und erlernte die Kunst der klassischen Malerei beim berühmten Maler Alexander Schewtschenko. Als Lehrerin und Dozentin für Malerei beschäftigte sie sich vor allem mit der mehrschichtigen Malerei nach alter niederländischer Schule. Bei der mehrschichtigen Malerei ist die Arbeit am Bild in mehrere Etappen unterteilt, die durch lange Pausen zum vollständigen Trocknen der Farbe unterbrochen werden. Jede Leinwand wird so zu einem eingefangenen Moment des Lebens – eine Mahnung zur Erhaltung des Lebens auf unserem Planeten. Anfang der 1990er Jahre zog Irina Schönhals nach Deutschland und erlernte fasziniert das Handwerk der Floristik, während sie die Techniken der alten Meister mit Ölfarben weiter perfektionierte. Es folgten erste Ausstellungen in Galerien. In Irina Schönhals‘ Gemälden werden die Blumenmotive lebendig und strahlen Licht und Freude aus. Die Motive wirken so realistisch, dass der Betrachter den Wunsch verspürt, die Bilder zu berühren.
    Info: https://rhy-art.com/files/2022/exhibitors/schoenhals.html

    # Paul Severin (Rebstein, Switzerland)
    Der Schweizer Künstler Paul Severin präsentiert großformatige abstrakte und figurative Ölbilder. Severin malt seine expressiven Werke hauptsächlich mit Ölfarben, aber auch mit Spachtelmassen, Pigmenten und verschiedenen Harzen. Die Bilder entstehen in verschiedenen Arbeitsschritten, so dass Struktur und Komposition entstehen, die schwungvolle Arbeitsweise aber sichtbar bleibt. Paul Severin verarbeitet in seinen Bildern sehr farbintensiv Eindrücke aus der Zeit und dem Leben und schafft immer wieder neue Farb- und Formenwelten.
    Info: https://rhy-art.com/files/2022/exhibitors/severin.html

    # weitere Informationen folgen in Teil 5
    # Vollständige Präsentation: www.rhy-art.com/2022

    Verantwortlicher für diese Pressemitteilung:

    BB International Fine Arts GmbH
    Frau Monika Stern
    Churerstrasse 160a
    8808 Pfäffikon
    Schweiz

    fon ..: 0041555258437
    web ..: http://www.bbifa.com
    email : office@bbifa.com

    Sie können diese Pressemitteilung – auch in geänderter oder gekürzter Form – mit Quelllink auf www.rhy-art.com auf Ihrer Webseite kostenlos verwenden.

    Pressekontakt:

    BB International Fine Arts GmbH
    Frau Monika Stern
    Churerstrasse 160a
    8808 Pfäffikon

    fon ..: 0041555258437
    web ..: http://www.bbifa.com
    email : office@bbifa.com


    Disclaimer: Diese Pressemitteilung wird für den darin namentlich genannten Verantwortlichen gespeichert. Sie gibt seine Meinung und Tatsachenbehauptungen und nicht unbedingt die des Diensteanbieters wieder. Der Anbieter distanziert sich daher ausdrücklich von den fremden Inhalten und macht sich diese nicht zu eigen.


    Bitte beachten Sie, dass für den Inhalt der hier veröffentlichten Meldung nicht der Betreiber von News-Informieren.de verantwortlich ist, sondern der Verfasser der jeweiligen Meldung selbst. Weitere Infos zur Haftung, Links und Urheberrecht finden Sie in den AGB.

    Sie wollen diese News verlinken? Der Quellcode lautet:

    Künstler am Rhy Art Salon Basel (16.-19. Juni 2022) – Präsentation 4. Teil

    auf News Informieren publiziert am 18. Mai 2022 in der Rubrik Presse - News
    Artikel wurde 2 x angesehen