• Der Bergbausektor, die Abnehmer der Rohstoffe und die beteiligten Staaten haben unterschiedliche Interessen.

    Bergbaufirmen müssen viel Geld in die Erschließung und Ausbeutung von Lagerstätten stecken, sie brauchen daher unter anderem eine Investitionssicherheit. Die Käufer der Rohstoffe hoffen auf niedrige Preise und Versorgungssicherheit. Die Regierungen der Länder, in denen der Bergbau betrieben wird, sehen besonders auf Steuern und Abgaben, die sie erzielen können. So plant jüngst die finnische Regierung eine neue Steuer auf Mineralien ins Leben zu rufen. In Finnland gibt es einige der größten bekannten Mineralvorkommen in der Europäischen Union. Rund 40 aktive Minen existieren in Finnland, es gibt dort Batteriemetalle, zum Beispiel Kobalt, Nickel, Gold, Zink oder Lithium. Bisher wurden in Finnland keine Steuern auf Mineralien erhoben, nun soll eine Lizenzgebühr von 0,6 Prozent auf den steuerpflichtigen Wert metallischer Mineralien und von 0,2 Euro pro geförderter Tonne für andere Mineralien kommen. Damit, so rechnet die finnische Regierung, sollen jährlich rund 25 Millionen Euro in die Regierungskasse gespült werden. Davon will die Zentralregierung 40 Prozent behalten, während 60 Prozent bei den vom Bergbau betroffenen Gemeinden bleiben soll.

    Dies soll laut Äußerungen der Regierung eine angemessene Entschädigung für die Nutzung der Ressourcen an die Gesellschaft sein. Schließlich ist die Gesellschaft von einer funktionierenden Rohstoffversorgung abhängig, siehe derzeit das Stichwort Energiekrise. Bergbau soll nachhaltig, sicher sein und auf Sozialverträglichkeit, Umwelt und Versorgungssicherheit achten.

    Batteriemetalle gibt es auch bei ION Energy – https://www.youtube.com/watch?v=5CGJ4NVtoYs -. In der bergbaufreundlichen Mongolei besitzt die Gesellschaft zwei aussichtsreiche Lithiumprojekte. Dies zum Vorteil der mongolischen Wirtschaft und dem Übergang zu sauberer Energie.

    Auf die Entwicklung von Lithiummetallanoden- und Lithiummetall-Produktionstechnologien hat sich Li-Metal – https://www.youtube.com/watch?v=V4E9q2a1nyk – spezialisiert.

    Die Lithium-Pilotproduktionsanlage soll für energiedichtere und nachhaltigere Produkte sorgen.

    Aktuelle Unternehmensinformationen und Pressemeldungen von Li-Metal (- https://www.resource-capital.ch/de/unternehmen/li-metal-corp/ -).

    Gemäß §34 WpHG weise ich darauf hin, dass Partner, Autoren und Mitarbeiter Aktien der jeweils angesprochenen Unternehmen halten können und somit ein möglicher Interessenkonflikt besteht. Keine Gewähr auf die Übersetzung ins Deutsche. Es gilt einzig und allein die englische Version dieser Nachrichten.

    Disclaimer: Die bereitgestellten Informationen stellen keinerlei Form der Empfehlung oder Beratung da. Auf die Risiken im Wertpapierhandel sei ausdrücklich hingewiesen. Für Schäden, die aufgrund der Benutzung dieses Blogs entstehen, kann keine Haftung übernommen werden. Ich gebe zu bedenken, dass Aktien und insbesondere Optionsscheininvestments grundsätzlich mit Risiko verbunden sind. Der Totalverlust des eingesetzten Kapitals kann nicht ausgeschlossen werden. Alle Angaben und Quellen werden sorgfältig recherchiert. Für die Richtigkeit sämtlicher Inhalte wird jedoch keine Garantie übernommen. Ich behalte mir trotz größter Sorgfalt einen Irrtum insbesondere in Bezug auf Zahlenangaben und Kurse ausdrücklich vor. Die enthaltenen Informationen stammen aus Quellen, die für zuverlässig erachtet werden, erheben jedoch keineswegs den Anspruch auf Richtigkeit und Vollständigkeit. Aufgrund gerichtlicher Urteile sind die Inhalte verlinkter externer Seiten mit zu verantworten (so u.a. Landgericht Hamburg, im Urteil vom 12.05.1998 – 312 O 85/98), solange keine ausdrückliche Distanzierung von diesen erfolgt. Trotz sorgfältiger inhaltlicher Kontrolle übernehme ich keine Haftung für die Inhalte verlinkter externer Seiten. Für deren Inhalt sind ausschließlich die jeweiligen Betreiber verantwortlich. Es gilt der Disclaimer der Swiss Resource Capital AG zusätzlich: https://www.resource-capital.ch/de/disclaimer-agb/.

    Verantwortlicher für diese Pressemitteilung:

    JS Research UG (haftungsbeschränkt)
    Herr Jörg Schulte
    Bergmannsweg 7a
    59939 Olsberg
    Deutschland

    fon ..: 015155515639
    web ..: http://www.js-research.de
    email : info@js-research.de

    Pressekontakt:

    JS Research UG (haftungsbeschränkt)
    Herr Jörg Schulte
    Bergmannsweg 7a
    59939 Olsberg

    fon ..: 015155515639
    web ..: http://www.js-research.de
    email : info@js-research.de


    Disclaimer: Diese Pressemitteilung wird für den darin namentlich genannten Verantwortlichen gespeichert. Sie gibt seine Meinung und Tatsachenbehauptungen und nicht unbedingt die des Diensteanbieters wieder. Der Anbieter distanziert sich daher ausdrücklich von den fremden Inhalten und macht sich diese nicht zu eigen.


    Bitte beachten Sie, dass für den Inhalt der hier veröffentlichten Meldung nicht der Betreiber von News-Informieren.de verantwortlich ist, sondern der Verfasser der jeweiligen Meldung selbst. Weitere Infos zur Haftung, Links und Urheberrecht finden Sie in den AGB.

    Sie wollen diese News verlinken? Der Quellcode lautet:

    Staaten wollen Steuern und Abgaben aus dem Bergbau erzielen

    auf News Informieren publiziert am 13. Oktober 2022 in der Rubrik Presse - News
    Artikel wurde 2 x angesehen