• In den USA hat der Senat ein Einfuhrverbot für russisches Uran verabschiedet.

    Dieses Gesetz wurde einstimmig angenommen. 90 Tage nach dem Inkrafttreten gibt es keine Uranimporte mehr aus Russland, wobei es noch Ausnahmen bis Januar 2028 gibt. Mögliche Ausnahmeregelungen beziehen sich auf Exportgrenzen, die zwischen dem Handelsministerium und Russland in einem Antidumpingabkommen festgelegt wurden. Ohne diese Ausnahmeregelungen könnte der Anreicherungs-Spotpreis um geschätzte 20 Prozent nach oben gehen. Reagiert Russland mit einem Exportverbot, wären die Ausnahmeregelungen hinfällig.

    Diese Nachricht führte sogleich zu einem Ruck nordamerikanischer Uranbergbauaktien nach oben. Schließlich kommt aus Russland rund ein Viertel des angereicherten Urans in die USA. Da wäre es kein Wunder, wenn die Kosten für angereichertes Uran und auch die Urangesellschaften im Wert steigen. Die von den USA eingesparten Dollar sollen für die inländische Uranindustrie verwendet werden. Denn die Versorgung der amerikanischen Kernreaktoren liegt im Interesse der nationalen Sicherheit und der wirtschaftlichen Interessen der Vereinigten Staaten. Den Import von russischem Öl hatten die USA bereits verboten. Der kürzlich verabschiedete Nuclear Fuel Security Act und das neue Gesetz werden der US-amerikanischen Uranindustrie einen Schub verleihen. Über die positiven Fundamentaldaten bezüglich der Uranbranche freuen sich natürlich die Uranunternehmen.

    Allen voran gehört dazu sicher Uranium Energy – https://www.commodity-tv.com/ondemand/companies/profil/uranium-energy-corp/ – mit seinen Uranprojekten in den USA und in Kanada. Uranium Energy treibt das Uranprojekt in Wyoming in Sachen Wiederaufnahme der Produktion voran, gleiches gilt für ein Projekt in Südtexas.

    Ebenfalls zu den gut aufgestellten Urangesellschaften gehört Cosa Resources – https://www.rohstoff-tv.com/mediathek/unternehmen/profile/cosa-resources-corp/ – mit seinen Uranprojekten im Athabasca Becken in Saskatchewan, Kanada.

    Aktuelle Unternehmensinformationen und Pressemeldungen von Uranium Energy (- https://www.resource-capital.ch/de/unternehmen/uranium-energy-corp/ -) und Cosa Resources (- https://www.resource-capital.ch/de/unternehmen/cosa-resources-corp/ -).

    Gemäß §34 WpHG weise ich darauf hin, dass Partner, Autoren und Mitarbeiter Aktien der jeweils angesprochenen Unternehmen halten können und somit ein möglicher Interessenkonflikt besteht. Keine Gewähr auf die Übersetzung ins Deutsche. Es gilt einzig und allein die englische Version dieser Nachrichten.

    Disclaimer: Die bereitgestellten Informationen stellen keinerlei der Empfehlung oder Beratung da. Auf die Risiken im Wertpapierhandel sei ausdrücklich hingewiesen. Für Schäden, die aufgrund der Benutzung dieses Blogs entstehen, kann keine Haftung übernommen werden. Ich gebe zu bedenken, dass Aktien und insbesondere Optionsscheininvestments grundsätzlich mit Risiko verbunden sind. Der Totalverlust des eingesetzten Kapitals kann nicht ausgeschlossen werden. Alle Angaben und Quellen werden sorgfältig recherchiert. Für die Richtigkeit sämtlicher Inhalte wird jedoch keine Garantie übernommen. Ich behalte mir trotz größter Sorgfalt einen Irrtum insbesondere in Bezug auf Zahlenangaben und Kurse ausdrücklich vor. Die enthaltenen Informationen stammen aus Quellen, die für zuverlässig erachtet werden, erheben jedoch keineswegs den Anspruch auf Richtigkeit und Vollständigkeit. Aufgrund gerichtlicher Urteile sind die Inhalte verlinkter externer Seiten mit zu verantworten (so u.a. Landgericht Hamburg, im Urteil vom 12.05.1998 – 312 O 85/98), solange keine ausdrückliche Distanzierung von diesen erfolgt. Trotz sorgfältiger inhaltlicher Kontrolle übernehme ich keine Haftung für die Inhalte verlinkter externer Seiten. Für deren Inhalt sind ausschließlich die jeweiligen Betreiber verantwortlich. Es gilt der Disclaimer der Swiss Resource Capital AG zusätzlich: https://www.resource-capital.ch/de/disclaimer-agb/

    Verantwortlicher für diese Pressemitteilung:

    JS Research
    Herr Jörg Schulte
    Bergmannsweg 7a
    59939 Olsberg
    Deutschland

    fon ..: 015155515639
    web ..: http://www.js-research.de
    email : info@js-research.de

    Pressekontakt:

    JS Research GmbH
    Herr Jörg Schulte
    Bergmannsweg 7a
    59939 Olsberg

    fon ..: 015155515639
    web ..: http://www.js-research.de
    email : info@js-research.de


    Disclaimer: Diese Pressemitteilung wird für den darin namentlich genannten Verantwortlichen gespeichert. Sie gibt seine Meinung und Tatsachenbehauptungen und nicht unbedingt die des Diensteanbieters wieder. Der Anbieter distanziert sich daher ausdrücklich von den fremden Inhalten und macht sich diese nicht zu eigen.


    Bitte beachten Sie, dass für den Inhalt der hier veröffentlichten Meldung nicht der Betreiber von News-Informieren.de verantwortlich ist, sondern der Verfasser der jeweiligen Meldung selbst. Weitere Infos zur Haftung, Links und Urheberrecht finden Sie in den AGB.

    Sie wollen diese News verlinken? Der Quellcode lautet:

    Einfuhrverbot für russisches Uran kann preistreibend wirken

    auf News Informieren publiziert am 7. Mai 2024 in der Rubrik Presse - News
    Artikel wurde 32 x angesehen