• Steht der Lithiummarkt 2024 vor einer Erholung? Vieles spricht dafür: so schließen die ersten Firmen ihre Lithiumminen. Klar ist, dass das Nachfragewachstum durch die Elektroautos weiter anhält. Doch auch hier hat der Markt wohl zu viel erwartet. Anlegern bieten sich durch die aktuelle Lage aber Chancen. Denn die Bewertungen vieler Aktien sind deutlich gesunken.

    Am Lithiummarkt stehen die Ampeln weiter auf Rot. Die Preise haben sich von ihrem Absturz 2023 bislang nicht wieder erholt. Im Gegenteil: Weiterhin belasten verschiedene Faktoren die Unternehmen. So sind die Finanzierungsmärkte anhaltend schwierig, was an den gestiegenen Kosten liegt. Zudem waren Investoren wohl zu optimistisch, was den Verkauf von Elektroautos angeht. Zwar wachsen die Märkte unisono, sei es in China, Europa und den USA, aber halt nicht so schnell wie erwartet. Für dieses Jahr jedenfalls prognostiziert Benchmark Minerals Intelligence, das führende Research-Haus im Batterie-Sektor, dass es einen Überschuss von rund 30.000 Tonnen geben werde.

    Aber es gibt auch jene, die in der aktuellen Marktverfassung vor allem Chancen sehen. Schließlich sind die Preise vieler Aktien deutlich zurückgekommen. Da reicht der Blick auf die Branchenführer. So hat die Aktie von Albemarle die Gewinne aus dem Dezember wieder abgegeben. Vom Top 2022 hat sich der Wert grob gedrittelt. Ähnlich sieht es bei der Nummer zwei SQM aus. Deren Papiere haben vom Spitzenwert rund 55 Prozent verloren.

    So manche Anleger gehen hier schon auf Schnäppchenjagd. Und auch die ersten Fondsmanager sind wieder optimistisch. So glaubt Daniel Sullivan von Janus Henderson, dass sich der Lithium-Markt in den ersten Monaten dieses Jahres normalisieren werde, um sich dann wieder erholen zu können. Er glaube nicht, dass es einen langen Einbruch geben werde. Mit seinem rund 500 Mio. US-Dollar schweren Rohstofffonds ist Sullivan auch im Lithium-Markt aktiv.

    Für Sullivans These sprechen auch die ersten Minenschließungen. So hat beispielsweise Core Lithium den Betrieb auf seiner Lithium-Mine eingestellt und verarbeitet nun erst einmal das bereits abgebaute Gestein im Lager.

    Mutige Anleger sollten also langsam wieder auf Chancen im Lithium-Markt achten. Eine nachhaltige Produktion strebt beispielsweise CleanTech Lithium in Chile an. Das Unternehmen besitzt insgesamt vier Projekte im Norden des Landes. Aktuell werden auf Laguna Verde, dem am weitesten fortgeschrittenen Projekt neue Bohrarbeiten ausgeführt. Das Ziel ist es, die bestehende Ressource zu aktualisieren. Sobald Ressourcen in Reserven umgewandelt wurden, können diese bei den Wirtschaftlichkeitsrechnungen für das Projekt berücksichtigt werden. Laut Vorstandschef und Mitgründer Aldo Boitano werden die Ergebnisse einen wichtigen Input für die geplante neue Ressourcenschätzung liefern.

    Neben den Bohrergebnissen erwartet CleanTech Lithium zudem Resultate von den Testarbeiten und der ersten Lithium-Produktion aus der DLE-Pilotanlage. Das Unternehmen will beim Abbau des Materials auf dieses in anderen Sektoren wie der Öl- oder Uranindustrie etablierte DLE-Verfahren setzen. Bei dieser Direct Lithium Extraction-Methode wird das Lithium nicht einfach in Ponds per Verdunstung des Wassers gewonnen. Vielmehr wird das Material extrahiert und kein Wasser verschwendet. Zudem hat die chilenische Regierung schon im Frühling angekündigt, dass nur noch Projekte mit dem DLE-Verfahren genehmigt werden. Da insbesondere die Europäische Union hohe Anforderungen an die Nachhaltigkeit der Lithium-Lieferkette stellt, hat CleanTech Lithium hier also einen klaren Wettbewerbsvorteil. Nicht zuletzt hat Chile aber auch als eines der wenigen Länder ein Freihandelsabkommen mit den USA. Die im Rahmen des Inflation Reduction Act gezahlten Fördermittel gelten auch dann, wenn das Lithium für die Batterie aus dem Andenstaat kommt.

    Mit erfolgreichen Ergebnissen kann das Unternehmen dann die folgenden Aufgaben angehen. Denn wenn feststeht, dass hier Lithium in Batteriequalität abgebaut werden kann, wird CleanTech Lithium mit potenziellen Partnern und Abnehmern sprechen. Eine Voraussetzung dafür ist, dass die Vormachbarkeitsstudie (Pre Feasibility Study, PFS) dann bereits vorliegt. Diese ist bereits in Arbeit und Investoren können kurzfristig ein Update erwarten. CleanTech Lithium will diese am Ende des ersten Quartals präsentieren, sie ist bereits in Arbeit. 2024 plant CleanTech Lithium zudem ein Listing an der australischen Börse. Die ASX ist die attraktivste und liquideste Börse im Lithium-Bereich.

    Die Aktie von CleanTech Lithium hat, wie jene der großen Player deutlich verloren in den vergangenen Monaten. Kommt der Markt 2024 zurück, dürfte es auch hier wieder deutlich bergauf gehen. Das bietet Chancen für Neueinsteiger.

    ———-

    Möchten Sie regelmäßig zu Nebenwerten oder CleanTech Lithium informiert werden? Dann lassen Sie sich auf unseren Nebenwerte-Verteiler eintrage. Einfach eine Email an Eva Reuter e.reuter@dr-reuter.eu mit dem Stichwort Nebenwerte oder CleanTech Lithium.

    CleanTech Lithium
    ISIN: JE00BPCP3Z37
    ctlithium.com/de/
    Land: Jersey & UK

    Disclaimer/Risikohinweis

    Interessenkonflikte: Mit CleanTech Lithium existiert ein entgeltlicher IR und PR-Vertrag. Inhalt der Dienstleistungen ist u.a., den Bekanntheitsgrad des Unternehmens zu erhöhen. Dr. Reuter Investor Relations handelt daher bei der Erstellung und Verbreitung des Artikels im Interesse von CleanTech Lithium. Es handelt sich um eine werbliche redaktionelle Darstellung. Aktien von CleanTech Lithium können sich im Besitz von Mitarbeitern oder Autoren von Dr. Reuter Investor Relations – unter Berücksichtigung der Regeln der Market Abuse Regulation (MAR) befinden.

    Unternehmensrisiken: Wie bei jedem Unternehmen bestehen Risiken hinsichtlich der Umsetzung des Geschäftsmodells. Es ist nicht gewährleistet, dass sich das Geschäftsmodell entsprechend den Planungen umsetzen lässt. Weitere Unternehmensrisiken von CleanTech Lithium können auf der Seite: ctlithium.com/de/investors/ entnommen werden.

    Investitionsrisiken: Investitionen sollten nur mit Mitteln getätigt werden, die zur freien Verfügung stehen und nicht für die Sicherung des Lebensunterhaltes benötigt werden. Es ist nicht gesichert, dass ein Verkauf der Anteile über die Börse zu jedem Zeitpunkt möglich sein wird. Grundsätzlich unterliegen Aktien immer dem Risiko eines Totalverlustes.

    Disclaimer: Alle in diesem Newsletter / Artikel veröffentlichten Informationen beruhen auf sorgfältigen Recherchen. Die Informationen stellen weder ein Verkaufsangebot für die behandelte(n) Aktie(n) noch eine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von Wertpapieren dar. Den Ausführungen liegen Quellen zugrunde, die der Herausgeber für vertrauenswürdig erachtet.

    Quellen: Insbesondere werden zur Darstellung & Beurteilung der Gesellschaften Informationen der Unternehmenswebseite verfügbaren Informationen berücksichtigt. In der Regel besteht zudem ein direkter Kontakt zum Vorstand / IR-Team der jeweiligen analysierten bzw. vorgestellten Gesellschaft. Der Artikel wurde vor Veröffentlichung CleanTech Lithium vorgelegt, um die Richtigkeit aller Angaben prüfen zu lassen.

    Zukunftsgerichtete Aussagen

    Diese Mitteilung enthält bestimmte zukunftsgerichtete Aussagen, einschließlich Aussagen über das Unternehmen. Wo immer möglich, wurden Wörter wie „können“, „werden“, „sollten“, „könnten“, „erwarten“, „planen“, „beabsichtigen“, „antizipieren“, „glauben“, „schätzen“, „vorhersagen“ oder „potenziell“ oder die Verneinung oder andere Variationen dieser Wörter oder ähnliche Wörter oder Phrasen verwendet, um diese zukunftsgerichteten Aussagen zu identifizieren. Diese Aussagen spiegeln die gegenwärtigen Einschätzungen des Autors wider und basieren auf Informationen, die dem Autor zum Zeitpunkt der Veröffentlichung dieses Berichts vorlagen.

    Zukunftsgerichtete Aussagen sind mit erheblichen Risiken, Ungewissheiten und Annahmen verbunden. Viele Faktoren können dazu führen, dass die tatsächlichen Ergebnisse, Leistungen oder Errungenschaften erheblich von den Ergebnissen abweichen, die in den zukunftsgerichteten Aussagen erörtert oder impliziert werden. Diese Faktoren sollten sorgfältig berücksichtigt werden, und der Leser sollte sich nicht in unangemessener Weise auf die zukunftsgerichteten Aussagen verlassen. Obwohl die in dieser Pressemitteilung enthaltenen zukunftsgerichteten Aussagen auf Annahmen beruhen, die der Autor für vernünftig hält, kann den Lesern nicht versichert werden, dass die tatsächlichen Ergebnisse mit diesen zukunftsgerichteten Aussagen übereinstimmen werden. Dr. Reuter Investor Relations ist nicht verpflichtet, diese Aussagen zu aktualisieren oder zu überarbeiten, um neuen Ereignissen oder Umständen Rechnung zu tragen, sofern dies nicht gesetzlich vorgeschrieben ist.

    Verantwortlich & Kontakt für Rückfragen
    Dr. Reuter Investor Relations
    Dr. Eva Reuter
    Friedrich Ebert Anlage 35-37
    60327 Frankfurt
    +49 (0) 69 1532 5857
    www.dr-reuter.eu

    Für Fragen bitte Nachricht an ereuter@dr-reuter.eu

    Verantwortlicher für diese Pressemitteilung:

    Dr. Reuter Investor Relations
    Dr. Eva Reuter
    Friedrich Ebert Anlage 35-37
    60327 Frankfurt
    Deutschland

    email : ereuter@dr-reuter.eu

    Pressekontakt:

    Dr. Reuter Investor Relations
    Dr. Eva Reuter
    Friedrich Ebert Anlage 35-37
    60327 Frankfurt

    email : ereuter@dr-reuter.eu


    Disclaimer: Diese Pressemitteilung wird für den darin namentlich genannten Verantwortlichen gespeichert. Sie gibt seine Meinung und Tatsachenbehauptungen und nicht unbedingt die des Diensteanbieters wieder. Der Anbieter distanziert sich daher ausdrücklich von den fremden Inhalten und macht sich diese nicht zu eigen.


    Bitte beachten Sie, dass für den Inhalt der hier veröffentlichten Meldung nicht der Betreiber von News-Informieren.de verantwortlich ist, sondern der Verfasser der jeweiligen Meldung selbst. Weitere Infos zur Haftung, Links und Urheberrecht finden Sie in den AGB.

    Sie wollen diese News verlinken? Der Quellcode lautet:

    Ende des Abwärtstrends? Neue Chancen am Lithium-Markt

    auf News Informieren publiziert am 7. Februar 2024 in der Rubrik Presse - News
    Artikel wurde 8 x angesehen